Homepage des CRS
-
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Krieg gegen die Dunkelheit
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.crs-gilde.de Foren-Übersicht -> Off-Topic
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
WiseWolf
Leiter der Irrenanstalt


Anmeldungsdatum: 10.04.2006
Beiträge: 2690
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 27.07.2006, 21:24    Titel: Antworten mit Zitat

[ooc]
Variante 2 ist wesentlich besser, Variante 1 ist irgendwie plump. Aber ich finde du denkst sehr kompliziert. Hier mal zwei alternative Vorschläge: (ich halte mich aber an deine Variante 2 )
- der Stein hätte das Erkennungszeichen eines länger vermissten Menschen sein können (und damit ein Hinweis auf sein Schicksal)
- oder es hätte einfach nur ein einfacher Schmuckstein sein können, und nach langer Untersuchung hätte Darwin diese ernüchtende Erkenntnis finden können...manchmal ist weniger mehr

Aber das nur als Anregung für später .
[/ooc]

Schließlich schlief er ein, erschöpft vom anstrengenden Tag der hinter ihm lag. Er hatte noch keine drei Stunden Schlaf gehabt, da riss ihn ein jähes Zirpen aus dem Schlaf. Schweissgebadet schreckte er hoch. Kurz darauf wurde das Zirpen immer leiser, schließlich verstummte es.
Darwin holte den Kristall hervor, der offenkundig den Ursprung der Geräusche darstellte. Verdammt. Was zur Hölle soll das jetzt wieder. Ich werd hier noch wahnsinnig. Gleich morgen lass ich jemanden das Ding untersuchen, der mehr Ahnung hat als ich. Obwohl, vielleicht zeige ich es doch zuerst mal Kilian.
Doch kaum hatte diese Gedanken zu Ende gedacht kamen Darwin ernsthafte Zweifel, ob er Kilian wirklich vertrauen konnte. Seine freimütige und gönnerische Art konnte genau so gut eine geschickte Täuschung sein, um ihn früher oder später mit einer List zu überrumpeln. Er entschied diesen Kampf seiner Gedanken auf den folgenden Tag zu verschieben und legte sich auf die Seite. Der Kristall hatte jetzt schon längere Zeit keinen laut mehr von sich gegeben, schimmerte aber immer noch in einem sanften roten Licht.
Und dann überkam es Darwin als wäre ein Blitz in seinen Körper gefahren. Bilder strömten durch seinen Kopf, Bilder von Schlachten, Bilder von Dämonen und von einer geheimnisvollen Welt die nicht die Seine war.
Die Landschaft dieser Welt bestand aus langen dunklen Klüften die ins Endlose fiehlen. Hier und da ragten steinerne Plateaus aus dem Dunkel, verbunden durch filigrane Stege, die aus einem durchsichtigen Material bestanden, welches wie Glas anmutete aber wesentlich robuster zu sein schien. Über diese Stege wanderten Dämonen aller Arten und Größen. Sie schienen ziellos, dennoch erkannte Darwin, dass sie ein gemeinsames Ziel hatten. Das Ziel, scheinbar ein Turm, jedoch war verschwommen und unscharf in Darwins Gedanken, und so sehr er sich auch darauf zu konzentrieren versuchte, er konnte nichts Genaueres erkennen.
Langsam drohte die Flut der Bilder Darwin zu überwältigen. Sein Kopf schmerzte heftig und es fiel ihm immer schwerer den Kristall in den Händen zu halten. Doch gerade in dem Moment, als er den Stein loslassen wollte hörte er in der Weite der fremden Welt eine dunkle Stimme die ihm Furcht einflösste. Und was diese Stimme sagte ließ Darwin das Blut in den Adern gefrieren. Sie rief mit dunklem Echo und unendlich in die Länge gezogen nur ein einziges Wort: D...A...R...W...I...N!
Dann schreckte er hoch. Draussen konnte er das geschäftige Treiben des anbrechenden Tages hören. War das alles nur ein böser Traum?

Kilian hatte der Tag kaum Kraft gekostet. Zwar waren die Kämpfe gefährlich gewesen, doch eher aus Unachtsamkeit des jungen Darwin, weniger aufgrund seiner eigenen Erschöpfung. Er saß eine ganze Weile in der Bar der Covent Garden Station und spülte den Tag mit einigen Drinks herunter. Doch all das befriedigte ihn nur wenig. Er beschloss an die Oberfläche zu gehen. Zwar war dieses Vorhaben nicht unbedingt ungefährlich, allerdings kannte er ein paar sichere Orte an denen er bleiben und die Welt über ihm betrachten konnte ohne von den Dämonen belästigt zu werden.
Einer dieser Orte war der kleine angebaute Turm einer alten herschaftlichen Villa. Der Turm hatte viele kleine Fenster durch die man ins Freie blicken konnte. Da sich das Anwesen auf einem Hügel befand, hatte Kilian einen hervorragenden Überblick über das in Schutt und Asche liegende London. Er war gern hier oben. Hier konnte er seine Gedanken frei schweifen lassen und den Frust des harten Alltags hinter sich lassen. Im Dunkel der Nacht konnte er am Horizont bedrohlich die blutroten Portale der Dämonen leuchten sehen. Unwirklich standen sie in den Trümmern der riesigen Stadt. Ab und an leuchtete eines von ihnen etwas heller auf, ein Zeichen, dass ein weiterer Dämon den Weg in die Strassen Londons gefunden hatte.
Plötzlich spürte er eine unsichtbare Welle über sich hinwegschwappen, wie ein Fluss aus purer Energie die durch ihn hindurch fuhr. Dieses Ereignis war jedoch so kurz, daß Kilian der Sache keine weitere Beachtung schenkte, auch wenn er später in den Tiefen der Station noch einmal darüber nachdachte. Doch dann übermannte auch ihn der Schlaf und er erwachte erst am nächsten Morgen.
_________________
"Eine endliche Menge unterschiedlicher Symbole nennen wir ein Alphabet."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
TanK
ist schizophren


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 699
Wohnort: Kaufbeuren

BeitragVerfasst am: 16.08.2006, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

[ooc] dann will ich da auch mal a bissl mitmischen... [/ooc]

Name:

Marv

Herkunft:

In einem kleinen Dorf in der südlichen Hälfte von Irland erblickte er das Licht der Welt. nach einer durchschnittlichen schulischen Laufbahn wurde er von seinen Eltern, die ganz am Anfang versuchten ihn abzutreiben, zum Militär geschickt. Sie Teilten ihm auch eindeutig mit, dass sie ihn nie wieder sehen wollen (nur so nebenbei).
Beim Militär wurde er zum Waffenexperte (Bomben legen und entschärfen) ausgebildet, obwohl er mit einer Größe von 1,95 m und mit Oberarmen wie andere Leute Oberschenkel wie Geschaffen für einen Nahkämpfer ist, verweigerte er dies jedoch mit aller Hartnäckigkeit.
Nachdem sich ein tragischer Unfall in einem Trainingseinsatz mit den von ihm gelegten Sprengsätzen ereignete, was ihm ziehmlich mitnahm, trat er aus dem Militär aus und widdmete sich der Erstversorgung, sprich er wurde Sanitäter.
Seinen Spitznahmen erhielt er als sein Lager von einer Horde von Stalkern angegriffen wurde und er gerade beim Versorgen von einem Verwundeten war. Kurz und gut, er zerlegte in einem Anfall von unbändiger Wut zwei Stalker nur mit seinen Händen und einem 4 cm langen Skalpell. Seit dem trägt er den Spitznamen: "Butcher".
Nun (alter 28) reist er umher und schließt sich Kämpfergruppen an um sie zu ünterstützen und wieder zusammenzuflicken....

Ausrüstung:
Ein schwerer aus Metallplatten zusammengeschweißter Brustpanzer, Arm und beinschienen, stählerne Handschuhe und einen Kampfelm mit Vollvisier.
einen Rucksack voll mit Medizinischen Utensilien, und an Waffen trägt er eine Grenadier, eine Shockwave und zu guterletzt einen Dicken Cricket Bat an dem verschiedenfarbiges Dämonenblut klebt.

Schrift: Blau

@WiseWolf: wenn du meinen Char mal was sagen lassen willst, hier sind seine ungefähren Charakterzüge: Sehr ruhig, unangenehm direkt, und leicht ins Schitzuphrene gehend (nur bei Wutausfällen)
_________________


Das Leben ist Hart, aber ungerecht....

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt

Soll man die Menschheit wirklich retten? So wie ich die Sache sehe, ist die Intelligenz bereits ausgerottet, und es leben nur noch die IDIOTEN!!!!

Was einen nicht umbringt, macht hart und wer übt is Feige!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
TanK
ist schizophren


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 699
Wohnort: Kaufbeuren

BeitragVerfasst am: 16.08.2006, 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Die Sicherheitsschleuse schloss sich hinter ihm mit einem dumpfen lufteinsaugendem geräusch.

"Endlich in Sicherheit"

dachte sich Marv als er laut stampfend in seiner vollen Kampfmontur in Richtung Haupttrakt der Covent Garden Station ging. Er war über und über mit Staub, Asche und verschiedenen Arten von Flüssigkeiten bedeckt, die sein Aussehen eher zu einer wandelnden Pizza machten als zu einem Mann, der gerade eine 4 Stunden Hochgeschwindigkeitsflucht hinter sich gebracht hatte. Zusätzlich zu seiner eigenen Ausrüstung trug er noch zwei Kluster Rifles auf seinem Rücken die das ganze noch zusätzlich erschwerten.
Endlich erreichte er den Teil der Station in dem Sich das Leben abspielte, sofern man es noch Leben nennen konnte. Es war noch früh am Morgen, denn als er hinaus sah, wärend sich die Schleuße geschlossen hatte, sah er einen rot leuchtenden Ball hinter den Ruinen einiger höherer Häuser hervortreten, die Sonne. Er sah sich um. Die leute die ihn bemerkt hatten reagierten nur auf zwei arten. Die einen erschracken sich dermaßen, dass sie für Kurze Zeit nach einem Fluchtweg umsahen. Und die anderen griffen nach ihren Waffen um den vermeindlichen Dämon zu bekämpfen.
Als Marv den Helm abnahm erkannte die Menge was da vor ihnen stand und sie gingen langsam und fluchend wieder zum Tagesgeschäft über.

Marv erblickte den Laden eines Waffenhändlers und ging auch direkt darauf zu. Er musste die Hälfte seiner Ausrüstung ablegen um durch den, nicht ganz so stabilen, Türrahmen zu passen ohne ihn einstürzen zu lassen. Der Händler hatte ihn schon von weitem gesehen und trat langsam aus seinem Hinterzimmer an die Theke und begrüßte Marv mit einem Nicken, mehr aber auch nicht. Auch Marv nickte nur kurz, legte die Zwei Cluster Rifles auf den Tresen und fragte:

"Wieviel zahlst du mir dafür?"
"Dann lass mal die guten Stücke sehen..."

Der Mann mittleren Alters nahm eines der Gewehre an sich, entnahm das Magazin, zog den Bolzen zurück um noch das Letzte Geschoss aus der Waffe zu entfernen.

"Damit nicht noch ein Unglück geschieht...."

Dann überprüfte er alle Funktionen und Mechanismen, zerlegte sie in ihre einzelteile und baute sie, mit enormer geschwindigkeit wieder zusammen.
Selbiges widerfuhr auch dem Zweiten Gewehr, wobei sich bei diesem der komplette Griff mit der Abzugsvorrichtung löste und die kleinen einzeilteile
wild auf dem Tresen herumtanzten bis sie irgendwo weit verteilt im Laden zur Ruhe kamen.

"Das Kaputte kann ich nur noch als Ersatzteillager benutzen. Dafür wirst du nicht viel bekommen, aber für das andere kann ich dir einen guten Preiß machen. Auch die Munition ist noch in gutem Zustand"

Marv überlegte kurz....

"Gut, dann Zwei Magazine für meinen Grenadier, einmal die Shockwave auffüllen und den Rest nehm ich bar mit. Danke.

Der Händler tat wie ihm gehiessen.
Marv verließ den Laden suchte eine Stelle wo er sich kurz sauber machen, sein Zeug abstellen konnte und begab sich dann auf den Weg in die Bar.
Er betrat selbige und ging direkt auf den Tresen zu, setzte sich auf einen der Barhocker, so damit er keinen in seiner näheren Umgebung hatte, lehnte seinen Crickte Bat, ohne den er nicht einmal aufs Klo gehen würde, neben sich an die Bar, und rief dem Barkeeper mit trockener kehle zu:

"Ein Bier und einen Kurzen.... und immer schön nachlegen!!!!

Nach drei Bieren und mehreren Kurzen versank er wieder in Gedanken an die "Schlechten alten Zeiten......"
_________________


Das Leben ist Hart, aber ungerecht....

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt

Soll man die Menschheit wirklich retten? So wie ich die Sache sehe, ist die Intelligenz bereits ausgerottet, und es leben nur noch die IDIOTEN!!!!

Was einen nicht umbringt, macht hart und wer übt is Feige!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
WiseWolf
Leiter der Irrenanstalt


Anmeldungsdatum: 10.04.2006
Beiträge: 2690
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 17.08.2006, 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Kilian erwachte frisch und ausgeruht. In der Station war es laut wie immer, das Treiben der vielen Widerstandskämpfer und Händler hallte in grellen Wortfetzen in sein Quartier hinein. Es kostete ihn wenig Mühe aufzustehen und sein erster Weg führte ihn direkt in die Stations-Bar, weniger um etwas zu trinken, sondern eher um die Neuigkeiten des Tages zu erfahren. Gemächlich ging er zur Bar hinüber und öffnete die Tür. Selbst zu dieser frühen Stunde war die Bar zum Bersten gefüllt. Einige Kämpfer mussten erst früh am Morgen von ihren Ausflügen zurückgekehrt sein. In der Luft mischte sich der Duft von Spirituosen und der beissende Geruch von Schweiss und Dämonenblut. Kilian musste einen leichten Anflug von Übelkeit unterdrücken. Er suchte nach einer Sitzgelegenheit. Schließlich entdeckte er den einzigen leeren Platz: ein Hocker am Tresen, direkt neben einem grobschlächtigen Hühnen. Widerwillig setzte er sich an die Bar.
"Einmal das Übliche!"
Der Typ neben ihm verströmte einen süsslichen Alkoholgeruch, ausserdem starrte er reglos geradeaus über die Theke. Er schien auch zu dieser morgentlichen Stunde schon einiges getrunken zu haben. Kilian drehte sich angewiedert ein wenig zur Seite.
"Hey, so schlimm is es nu auch wieder nich.", sprach ihn der Fremde an, der die leichte Bewegung Kilians mitbekommen haben musste. Kilian schaute ihn verständnislos an, der Fremde grinste.
"Hast wohl noch nie den Duft der Sieger eingeatmet was?"
"Es gibt Wege zu kämpfen bei denen man hinterher nicht stinkt wie ein haufen Stalker.", sagte Kilian angewidert.
"Hey, bloss nicht unhöflich werden ja, wollte dir nix Böses, nur ein bisschen reden. Man kommt nich mehr so oft dazu, wenn einem ständig die Freunde wegsterben.", er verzog das Gesicht zu einem unbeholfenen Lächeln.
"Du siehst nicht gerade so aus als hättest du viele Freunde."
"Auch wieder wahr, hab die letzten heute Nacht gegen eine Horde Imps verloren, konnte mich gerade noch mit dem Gepäck in Sicherheit bringen. Heisse übrigens Marv." Er streckte Kilian die verschmierte Hand hin. Kilian zögerte, griff dann aber doch zu.
"Kilian. Tut mir leid das zu hören. Und was hast du jetzt vor?"
"Naja eigentlich suche ich Leute mit denen ich wieder auf die Jagd gehen kann, aber diesmal etwas Fähigere als die letzten Loser."
"Du siehst aus, als könntest du gut mit Waffen umgehen. Genau so jemanden könnten wir noch brauchen. Wir sind erst zu zweit. Naja und wenn ich ehrlich bin versteht der Kleine mit dem ich seit Kurzem herum ziehe nicht wirklich viel vom Kämpfen, aber er hat Talent."
"Klingt erstmal besser als nichts, habt ihr schon einen Auftrag?"
Kilian stutze und senkte kurz den Blick "Naja, noch nicht wirklich, darum wollte ich mich gerade kümmern.". Er wandte sich zur Theke "Barkeeper!"

[ooc]So die Verbindung steht, jetzt bin ich ja mal gespannt wies weitergeht , Spass ist was ihr draus macht [/ooc]
_________________
"Eine endliche Menge unterschiedlicher Symbole nennen wir ein Alphabet."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Crylion
verweigert die Pillen


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 3934
Wohnort: Langenhagen

BeitragVerfasst am: 17.08.2006, 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

[ooc] puhh also aus unseren beiden veteranen was rauszuholen is nich schwer aber da jetzt darwin mit seinem kristall wieder reinzubringen.... nich ganz so einfach....
btw: schön dich hier im "krieg gegen die dunkelheit" begrüßen zu dürfen tank [/ooc]

Darwin stand langsam auf. Sein Kopf brummte und er konnte sich nicht erklären was in dieser Nacht furchtbares mit ihm und dem Kristall passiert war. Es musste sich bei dem Kristall um einen wichtigen magischen gegenstand der Dämonen handeln, denn er hatte bei keinem anderen Monster außer dem Minion, bisher etwas solches gesehen.
Er entschied nun entgültig Kilian einzuweihen, denn bei all seinem Stolz, musste er zugeben, das ihm der Kristall wirklich sorgen bereitete.
Er legte erneut seine noch kaum benutzte Waffe an und machte sich auf den weg seinen Mitstreiter zu suchen.

Der Barkeeper ahnte schon um was es ging als er sich nach Kilians Begehr erkundigte.
"Ich brauche wieder was zu tun. Die Pflege meiner Lieblinge is auf die Dauer nich ganz billig, da brauche ich doch nen bisschen Taschengeld." ,erklärte dieser und lächelte schelmisch.
[ooc]schelmisch.... schönes wort ^^[/ooc]
"Deine Lieblinge? Entweder du hällst dir hier irgendwo nen Harem oder du meinst deine Waffen, liege ich da richtig? Jetzt wo du's sagst... deine Schießeisen sind schon erstaunlich sauber.", sagte Marvin mit einem Grinsen.
"Ja, ich bin ein richitger Liebhaber was meine Waffen angeht.", erwiederte er, nahm einen großen Schluck von seinem Drink und wandte sich anschließen mit erwartenem Gesichtsausdruck dem Barkeeper zu.
"Ich grade vor einer Stunde einen Auftrag reinbekommen, der einen nicht allzuniedrige Wichtigekeit hat. Sollte nur von jemandem gemacht werden, der zuverlässig is und nicht von den ersten Dämonen gleich gevierteilt wird. Aber ich denke da muss ich mir bei dir ja keine Gedanken machen.
Es handelt sich um einen Botenauftrag. Wir müssen Hilfe wegen den ständigen Angriffen und die Station anfordern, weshalb jemand dringend rüber zum Piccadilly Circus muss um da bescheid zu sagen. Alle anderen Arten von Kontakt sind abgebrochen. Schaffst du das?
"
[ooc] Mann mann... ich bin mir SICHER das es ein HG:L video gibt in dem kurz eine map des gesamten Underground gezeigt ist... aber cih finde es einfach ncih. jetzt hab ich halt ne reale karte des london underground genommen um zu gucken was in der Nähe von covent garden is....[/ooc]
"Klar. Ich nehme wieder den Neuen mit. Darwin. Und ich bin mir sicher unser neuer Freund Marvin hier will sich das bestimmt auch nicht entgehen lassen"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
TanK
ist schizophren


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 699
Wohnort: Kaufbeuren

BeitragVerfasst am: 17.08.2006, 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

[ooc] freut mich das ich mitmachen darf [/ooc]


"Solange ich meinen Anteil bekomme bist selbst du mein 'Freund'. Noch ein Bier und einen Kurzen das ist fürs erste genug."

sagte er, wobei das Wort Freund keine wirkliche Bedeutung hatte. Marv wollte gerade seine Rechnung begleichen als Kilian blitzschnell sein Geld zückte und mit einem selbstgefälligen Lächeln sagte:

"Lass gut sein ich übernehm das schon"

Kilian legte, mit einer schwungvollen Handbewegung 20 Credits auf die Theke. Der Barkeeper zählte nach. Kilian wollte sich gerade zu Marv umdrehen, da tippt ihm jemand auf die Schulter.

"Das reicht nicht.... da fehlen noch 15!!"

mit einem leicht verdutztem Gesíchtsausdruck legte er noch 15 Credits nach, und sah zu wie der dickliche kleine Mann das geld zufrieden einsteckte.

"Wie weit ist es bis dort hin, und wie sieht der Weg aus?"

Der Barkeeper deutete in Richtung Kilian.

"Frag Ihn er kennt den weg."

Kilian steckte sein Geld weg und holte zu seiner Beschreibung aus:

[ooc] Bitte nicht böse sein aber ich hab keinen Plan in welche Richtung wir müssen also nehm ich irgendeine [/ooc]

"Wir müssen zum West-Ausgang raus, dort gibt es ein paar kleine Abkürzungen die ich entdeckt habe als......"

"Nur die Fakten und keine Geschichten, davon hab ich nämlich schon genug gehört." Betonte Marv schroff.

"5 bis 6 Stunden zu Fuß... zum teil über und unterirdisch... mittelmäßige gefahrenstufe, aber eher ungefährlich wenn man sich im Schatten hält, und mit mir als Führer ist das kein problem."

Sagte Kilian ein bisschen beleidigt aber sehr entschlossen.

"Ok. dann sollten wir uns bald auf den Weg machen, denn nachts greifen die Scheiß Biester gerne an. Ich muss noch mein Medipack auffüllen, mein letzter 'Patient' hat mich 2 m Faden gekostet und ist kurz darauf zermatscht worden von...."

"Bitte... keine Geschichten..."

grinste ihn Kilian mit einem frechen Lächeln an. Marv blickte ihn kurz an und zog fast nicht sichtbar einen Mundwinkel hoch. Kilian sah dieses Zeichen trotzdem zeigte es aber nicht.

"Du hast gesagt wir sind zu dritt.... dann lass uns mal deinen Kollegen suchen."

Marv drehte sich etwas ungelenk auf seinem Barhocker Richtung Ausgang, nahm seinen Cricket bat, diesmal in der hand und etwas mehr als Stütze benutzend, mit und ging leicht wankend Richtung Ausgang.

"Ach übrigens mein Name ist Marv, nicht Marvin, aber du darfts micht 'Butcher' nennen."

[ooc]bezieht sich auf den letzten Satz im vorherigen Post [/ooc]

sagte er wärend der ersten Schritte in Richtung Ausgang.

"Mit dem werden wir noch viel Spass haben.."

dachte sich Kilian während des aufstehens. Er blickte Marv kurz hinterher und wollte gerade loslaufen, da sah er an Marvs Schulter vorbei Darwin in der Türe stehen.

"Da ist unser Mitstreiter ja schon... komm wir setzten uns nochmal und besprechen das ganze zusammen."

Auch Marv hatte die Person, die Ihm nun fast gegenüberstand, nur unwesentlich kleiner, aber genauso kräftig gebaut war als er, erblickt.

"Das kann ja heiter werden"

dachte sich Marv als sie sich an einen gerade frei gewordenen Tisch setzten......

[EDIT by WiseWolf]Hab mal die Textfarbe des Barkeepers geändert, damit es halbwegs einheitlich ist [/EDIT]
_________________


Das Leben ist Hart, aber ungerecht....

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt

Soll man die Menschheit wirklich retten? So wie ich die Sache sehe, ist die Intelligenz bereits ausgerottet, und es leben nur noch die IDIOTEN!!!!

Was einen nicht umbringt, macht hart und wer übt is Feige!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
WiseWolf
Leiter der Irrenanstalt


Anmeldungsdatum: 10.04.2006
Beiträge: 2690
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 18.08.2006, 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

Darwin setzte sich zu ihnen an den Tisch, doch nicht ehe er sich ein großes Glas Wasser bestellt hatte. Er hatte noch immer starke Kopfschmerzen. Seine Muskeln schmerzten von der ruhelosen Nacht und sein Mund war staubtrocken. Er leerte das Glas in einem Zug und stellte es mit einem lauten Knall auf den Tisch. Kilian musste ein leichtes Zucken unterdrücken, ließ sich jedoch nichts anmerken. Darwin setzte ein leichtes Lächeln auf:
"Na Mann, wohin gehts heute?", seine Kopfschmerzen nahmen jetzt minütlich ab, und man konnte Darwin die Erleichterung ansehen. "Und wer bist du eigentlich? Is das n Freund von dir Kilian?"
Angesichts des Hünen auf der anderen Seite des Tisches versuchte er betont erwachsen zu wirken, was ihm jedoch eher schlecht als recht gelang. Natürlich entging Marv dieser missglückte Versuch keineswegs:
"Marv heiß ich. Und ja, ich bin euer Freund, jedenfalls solange es für mich einträglich ist.", er grinste. "Dürft ich dann auch erfahren wer du bist?", fragte er etwas ungehalten.
Darwin wurde merklich angespannter. Marvs Gegenwart war ihm nicht besonders angenehm, doch gleichzeitig war er froh sein bis an die Zähne bewaffnetes Gegenüber nicht zu seinen Feinden zählen zu müssen, zumindest jetzt noch nicht.
"Ich heiße Darwin. Und denk ja nicht, dass ich Angst vor dir habe, Mann." Er versuchte einen entschlossenen Gesichtsausdruck zu machen, Marv grinste wieder.
"Keine Angst Junge, ich werd dir schon nichts tun. Also Kilian, jetzt wo wir uns kennengelernt haben können wir endlich losziehen?"
"Von mir aus kann es sofort losgehen. Darwin was ist mit dir?"
"Wohin gehts überhaupt?"
"Piccadilly Circus!", sagte Marv kurz angebunden und im nächsten Moment auch schon auf dem Weg nach draussen. Kilian und Darwin folgten ihm nach draussen.
Nach wenigen Minuten hatten sie den West-Ausgang erreicht. Eine spärlich bewaffnete Wache grüßte sie mit einer kurzen Handbewegung:
"Wo soll's hingehen, Leute?"
"Wir sollen eine Nachricht zum Piccadilly Circus bringen. Wir sollen Verstärkung für die Station anfordern."
"Alles klar. Lasst euch nicht von den Dämonen zerfleischen.", er lachte grell.
Die drei beeilten sich durch die sich öffnende Schleuse zu treten. Während sie sich wieder schloss hörten sie noch immer das Lachen der Wache auf der anderen Seite. Kaum war die Schleuse geschlossen sprangen summend Generatoren irgendwo in der Station an und lieferten Strom um den finsteren U-Bahn-Schacht in sanftes gelbliches Licht zu tauchen. Aus dem Zwielicht vor ihnen schlug ihnen ein beißender Geruch von Blut entgegen, jedoch nicht nur Dämonenblut. Ein normaler Mensch hätte die Gerüche wohl kaum auseinander halten können, aber Marv war durch die Jahre der Kämpfe sensibilisiert für den Geruch von Blut. Und was er roch...das war...menschliches Blut. Marv behielt diese schaurige Erkenntnis jedoch für sich, er wollte die anderen nicht von vornherein beunruhigen.
Sie mussten ungefähr einen halben Kilometer zurücklegen bevor sie die verrostete Leiter zur Oberfläche erreichten. Es handelte sich dabei um einen früheren Wartungsaufgang, durch den Arbeiter in den Schacht steigen konnten ohne lange Strecken unter Tage zurücklegen zu müssen. Bisher waren sie noch keinerlei Dämonen begegnet, was sie jedoch nicht beunruhigte. Marv ergriff die Initiative und schwang sich beherzt auf die Leiter. Als er den ersten Schritt nach oben tat quietschte die marode Leiter bedrohlich unter seinem massigen Körper. Er hielt einen Moment inne, kletterte dann aber vorsichtig weiter.
"Hey Mann, lass uns noch was übrig von der Leiter!", herrschte ihn Darwin von unten an.
"Ich weiß was ich tue Bubi!"
Marv erreichte den oberen Absatz unversehrt und bezog auf der Strasse Stellung. Es waren zwar keine Dämonen in Sicht, aber der Ausstieg war nicht besonders gut geschützt. Sie würden sich beeilen müssen.
"Los. Der Nächste!", sagte er in scharfem Ton.
Darwin tat wie ihm geheissen und begann zu klettern.
_________________
"Eine endliche Menge unterschiedlicher Symbole nennen wir ein Alphabet."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
TanK
ist schizophren


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 699
Wohnort: Kaufbeuren

BeitragVerfasst am: 22.08.2006, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Auf halbem Wege der Leiter nach oben hielt Darvin an.

"Was ist los Darwin? Warum hörst du auf zu klettern?"

"Habt ihr das auch gehört?"

Marvin und Kilian lauschten den Kanal entlang, der in einer lang gezogenen Rechtskrümmung weiter lief. Doch sie hörten nichts.

"Beeilt euch!! Hier sind wir leichte Beute für Die...."

Langsam aber unaufhaltsam fing die Erde unter Marvs Füßen an zu beben, und die Leiter, an der mittlerweile Darvin und Kilian eine Art gezwungenes, wer zu erst oben ist, Wettklettern veranstalteten, schwankte gefährlich hin und her und drohte mit samt einem Stück Beton abzubrechen. Die Beiden Kämpfer im Kanal wurden von einer heißen, nach verfaultem Fleisch und verbrannten Haaren riechender Gaswolke umschlossen, wobei Sie sich beherschen mussten, sich nicht gegenseitig mit ihrem Frühstück zu bedecken. Das Beben wurde stärker und nun klang ein dumpfes, sehr tiefes Grollen Durch den Kanal und die Öffnung an die Oberfläche zu Marv.
So schnell hatte er noch nie zwei Menschen an einer Leiter klettern sehen.
Sie sicherten erst gar nicht die Umgebung sondern rannten gleich zu einer sicheren Stelle, wo jeder eine Stellung bezog um nicht von Dämonen überrascht zu werden, denn alle bis auf Darvin wussten was jetzt gleich passieren wird.....

"Seid still und schaut was gleich passiert..."

"Diese Heimtückischen Viecher kann ich am wenigsten ausstehen...."

"Was ist denn jetzt scho wieder los?? geht die Welt jetzt doch noch unter??"

sagte Darvin mit einem Hass in der Stimme, dass selbst Marv etwas erstaunt war.

"Sieh selbst..."

In einem Radius von ca 5 m um das Ausstiegsloch bekam die Straße, naja das was noch von ihr übrig war, lauter Risse und wölbte sich nach oben.
Slagartig erhöhte sich dieser Kreis um knapp 2 m um sich danach langsam wiederabzusenken...

"Was zur Hölle ist das!!!!"

Der Kreiß stieg wieder schlagartig nach oben und platze, wei ein reifer Pickel auf, um direkt danach erde, dreck und andere Teile durch die Luft zu wirbeln, und den Anblick auf die Ursache dieses Ganzen Spektakels frei zu legen.
Es erhob sich eine Kreatur die mit keinem der bekannten Lebewesen auf der Erde etwas gemein hatte. Es war fast so groß wie ein 5-stöckiges Hochhaus und dementsprechend breit. Langsamen Schrittes entfernte es sich von unseren Boten.

"Das war ja noch ein junger..."schmunzelte Kilian leicht verwirrt.

"Das war also ein Carnagor....hätte nie gedacht, dass ich einen zu gesicht bekomme!!!" freute sich Darvin.

"Glaub mir, mit denen solltest du dich besser nicht anlegen....selbst nicht mit einem riesenbaby wie das da." murmelte Marv dem Vieh hinterher starrend.

"Wir müssen weiter, ich hab keine Lust nass zu werden."

erst jetzt bemerkten sie, dass der Himmel voller dunkler,wassermassen androhender wolken war. rasch machten sie sich wieder auf den Weg. Kilian führte sie durch Hinterhöfe, unterirdische Keller, aber manchmal auch offene plätze, wobei sie kaum einem Dämon begegneten....als sie gerade am vernichten einer kleinen Zombie-herde waren, und Darvin den letzten mit einem schwungvoll geführten Sprungangriff in der Mitte teilte... von oben nach unten wohl gemerkt....hörten sie aus der Entfernung eine Stimme...... eine Stimme die Befehle gab....KAMPFBEFEHLE!!!!

"da braucht jemand unsere Hilfe...los wir müssen..." da war Marv schon los gelaufen.

obwohl er sich hier nicht sonderlich gut auskannte rannte er eine kleine Gasse entlang und blieb am Eck stehen. Seine Mitschtreiter waren ihm dicht auf den Fersen. Dort angekommen sahen sie was Sache war.....

Eine Truppe von 6 Kämpfern war in einen Hinterhalt geraten, welcher dreien von ihnen einen schnellen Tod brachte, ihre Reste wurden von ein paar Guhlen zerfleischt, bis zwei Stalker sie vertrieben und sich genüsslich an den Eingeweiden ihrer Beute labten.

die restlichen drei hielten zwar den heranstürmenden Gegnermassen entgegen.... wurden langsam aber sicher in einen kleien Vorgarten gedrängt der nur noch wenig Platz für Befreiungsaktionen ließ.

"VERDAMMT!!! Wir müssen Ihnen helfen!!!"

Darvin wollte gerade los stürmen, als ihn zwei Hände zurück in den Schatten zogen.... es waren die Hände von Kilian und Marv.

"Seid ihr verrückt!!! Die brauchen unsere Hilfe!!! Lasst mich sofort los!!!"

Darvin war fest entschlossen den Menschen im Kampf bei zu stehen. doch er konnte sich nicht gegen zwei erfahrene Kämpfer durchsetzen....

"Sieh hin!!!....."

Darvin sah nochmals zu den in die Enge getriebenen Templer... und bemerkte was vor sich ging....
Hinter den letzten dreien krochen eine Schaar von Stalkern das Gebäude herunter und machten sich auf einen Schlag über die Verbleibenden her.. es dauerte keine 10 Sekunden da waren alle Schreie erloschen und man hörte nur noch geschmatze, und ein paar laute die man nicht so richtig zuordnen konnte.

"Deshalb durften wir ihnen nicht zu Hilfe eilen... wir wären nicht mehr rechtzeitig dort gewesen um ihnen zu helfen und wären selber drauf gegangen." erklärte Kilian dem sich beruhigenden Darvin.

"Aber, aber... .Wir hätten ihnen doch helfen müssen!!! Das ist doch unsere Pflicht oder nicht??"

"Und wer hätte dann die Anforderung für Unterstützung überbracht?" erwiderte Marv mit trockener Stimme...

Darvin wollte sich grad gedanken über die ganze Situation machen, da fing der Boden wieder an zu beben..... diesmal aber pulsierend und gleichmäßig. Alle drei drehten sich gleichmäßig um und sahen, dass der Carnagor wieder da war, sie entdeckt hatte und direkt auf sie zu stürmte.

"Wir sitzen in der Falle!!! was sollen wir bloß machen??Sterben???.............................................Nein ich will noch nicht sterben!!!"

Darvin drehte sich um und blickte in Richtung der Stelle wo sich der Rest der Dämonen beim Fressen waren. Darvin setzte ein leicht irres Grinsen auf.

"Wir müssen da durch!!! zwischen den Dämonen!!! Das wird ein einschlagendes erlebnis für uns alle!!!"
"Bist du jetzt total übergeschnappt!!!!! Für Selbstmordpläne hab ich noch nix übrig!!!"
Marv blickte in die Richtung in die auch Darvin sah und fing auch an zu grinsen....

"Ich verstehe Darvin.......so dumm bist du gar nicht wie du aussiehst." sagte Marv zu ihm und grinste ihn an während er ihm ermutigend auf die Schulter klopfte.

"Der Plan sieht so aus: wir lassen das Gebäude neben dem Haufen Dämonen einstürzen und zwar genau auf sie drauf.... seht ihr da die Stützen wenn die weg sind fällt es zusammen wie ein Kartenhaus."

"und was dann???"

"Dann rennen wir durch den Staub und verstecken uns im Keller des nachbarhauses."

"Ihr seid beide Verrückt!!! aber ein Versuch ist es wert." Grinste Kilian.

Kilian Lief als erster los und schoß gleich auf Anhieb zwei der Fünf Stützen weg. Darvin folgte ihm mit einem Schritt Entfernung, mit gezogenem Schwert, falls es ein Dämon auch nur wagen sollte in seine Nähe zu kommen würde er ihn zu Wurstsalat verarbeiten. Marv, in einer Hand seinen Grenadier und in der anderen Hand den Cricket bat haltend, schoss auch er eine Säule weg.
Kaum war das geschehen fing das Haus bedrohlich an zu schwanken. Es knarrte und Ächzte, aber wollte sich noch nicht der Schwerkraft hingeben. Ein Anderes Haus hatte da keine Wahl mehr..... Hinter unserer Heldengruppe brach der Carnagor durch ein noch sehr stabiles, im Barrockstil gebautes, Hotel durch, welches ihm am schluss jedoch noch etwas mehr Widerstand hielt als es das Biest erwartet hatte. Die Horde Dämonen auf der anderen Seite hingegen nahmen zwar war, dass ein Haus am einstürzen war bemerkten aber nicht, dass das haus neben ihnen stand sondern sahen nur zu wie der noch junge Carnagor versuchte durch das Haus zu kommen....ja sie gaben sogar Geräsuche von sich, die sich fast so anhörten wie schrilles gelächter.
Kilian zerschoss die letzen zwei Pfosten und Marv zerlegte mit zwei geziehlten schüssen wichtige Stützpunkte im Fundament. Das Haus bewegte sich langsam nach unten.....

"Das wird verdammt knapp!!"
"Wird schon schief gehen!!!"
"Nicht reden LAUFEN!!!"

Das Monstrum nahm nochmals anlauf und brach nun vollkommen durch das Hotel. Nun hatten auch einige von den Stalkern bemerkt was ihnen drohte und griffen sofort die drei auf sie zu laufenden, in ihren augen Fleischhappen, an. der Rest hatte leider nicht so viel Glück. Mit lautem Getöse stürzte das Haus auf sie nieder. Teile des Hauses, der Straße, und von Dämonen wurden in die Luft gewirbelt.
Darvin überholte Kilian weil der sich zurückfallen lies um bessere Schüsse anbringen zu können. Marv schoss noch einmal in Richtung Stalker, steckte dann die Schusswaffe weg und nahm den Bat in beide Hände.

"NICHT STEHENBLEIBEN!!!" rief Marv so laut er nur konnte, was aber fast nicht zu hören war, da durch die einstürzenden Häuser ein höllenlärm entstand.

Nun wurde es brenzlich.... der Carnagor hat unsere Gruppe entdeckt und machte nun jagd auf sie. Im vorbeilaufen filettierte Darvin drei Zombies und einen Stalker ohne auch nur einen geringen Widerstand an seiner Waffe zu spüren. Auch Kilian zerschoss noch die drei letzten Stalker, sparte sich aber die Munition für zwei Guhls....die Marv sich mit seinem Bat vor nahm. Dem einen wurde aus dem Schwung des Schlages heraus der Kopf auf den rücken geklappt und dem anderen der Unterkiefer sauber an beiden Gelenken aus der Haltung Geschlagen, dass sich selbiger im hohen bogen, über die sich entfaltene Staubwolke des eingestürzten Hauses, davon machte. der Carnagor war ihnen jetzt schon dicht auf den Fersen, als sie Allesamt in der Staubwolke verschwanden
_________________


Das Leben ist Hart, aber ungerecht....

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt

Soll man die Menschheit wirklich retten? So wie ich die Sache sehe, ist die Intelligenz bereits ausgerottet, und es leben nur noch die IDIOTEN!!!!

Was einen nicht umbringt, macht hart und wer übt is Feige!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
WiseWolf
Leiter der Irrenanstalt


Anmeldungsdatum: 10.04.2006
Beiträge: 2690
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 24.08.2006, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

[ooc]Wow da hast du ja einen riesen Absatz geschrieben, Respekt. Ich muss schon sagen, ich liebe deinen Stil zu schreiben. Ich wollte hier eigentlich einige Sätze zitieren bei denen ich besonders lachen musste, aber da hätte ich auch gleich den ganzen Absatz zitieren können ...einfach nur genial.[/ooc]

Marv, der mittlerweile ein klein wenig Vorsprung zu den anderen hatte, suchte mit wilden Blicken nach einem offen stehenden Hauseingang. Die meisten Türen hier im Herzen Londons waren massiv gebaut und würden nicht leicht einzuschlagen sein, soviel Zeit hatten sie einfach nicht.
Laternenmasten knickten unter den Füßen des Carnagors wie Streichhölzer zusammen, Häuserwande zerfielen unter seinem Gewicht zu Staub. Es gab einfach nichts, was diesem Riesen länger als wenige Sekunde hätte standhalten können, nicht wo sie sich hätten verstecken können.

"Looooos. Hierher!", schrie Marv in den undurchdringlichen Staubnebel. Er erhielt keine Antwort. Marv setzte zu einem erneuten Ruf an, doch in der gleichen Sekunde stürzten sich zwei staubbedeckte Wesen auf ihn. Instinktiv riss er den Cricket Bat in die Höhe und verpasste einer der Kreaturen einen heftigen Hieb in die Seite, sodass diese mit einem schmerzerfüllten Schrei zu Boden stürzte. Die andere Gestalt tauchte gekonnt unter seiner Attacke hinweg und brachte sich mit einer behenden Bewegung hinter Marv. Er fuhr herum, den Cricket Bat bereit für eine weitere todbringende Attacke, als er eine Stimme ächzen hörte:

"Mann, bist du bescheuert? Ich dachte du bist auf unserer Seite!" Es war Darwins Stimme. Marv ließ den Cricket Bat sinken.
"Du hättest uns fast umgebracht. Schau ein bisschen besser bevor du zuschlägst!", sagte Kilian gereizt.

Ein dumpfes Dröhnen riss sie aus ihrem geselligen Gespräch. Der Carnagor stampfte noch immer mit ungeheurer Geschwindigkeit auf sie zu. Marv deutete auf eine offen stehende Tür die er entdeckt hatte und bedeutete den Gefährten ihm zu folgen. Gemeinsam hasteten sie die Treppe hinab, die ins Untergeschoss des Hauses zu führen schien. Als sie an den Fuss der Treppe gelangten waren sie umhüllt von Dunkelheit. Mit Händen und Füssen prüfend, tasteten sie sich langsam vorwärts.
Über ihnen vibrierte der Boden, Gestein rieselte in kleinen Brocken von der Kellerdecke. Dann, wenige Minuten später war es absolut still, nur in der Ferne war noch ein leises Stampfen zu vernehmen. Ein sicheres Zeichen, dass der Carnagor vorbei gelaufen war, und ihren Abstieg in den Keller nicht bemerkt hatte.

Darwin zitterte. Er hatte Angst, nicht unbedingt vor der Dunkelheit, aber vor der Ungewissheit, dass hier etwas sein könnte was ihnen gefährlich werden könnte. Die Dunkelheit machte ihn fast wahnsinnig. Hätte er gesagt, was er vorhatte, die Freunde hätten ihn wohl davon abgehalten, aber er scherte sich nicht um sie. Jetzt wollte er einfach nur diese plagende Ungewissheit loswerden. Und so zündete er eine seiner Leuchtraketen.

Mit einem lauten Knall zischte die Rakete durch den kleinen Kellerraum und explodierte mit sanften Knall an der gegenüber liegenden Wand. Die einzelnen Fragmente verteilten sich auf dem Boden und begannen zu brennen. Das Licht der Magnesium-Fackeln machte sie fürkurze Zeit blind. Kilian und Marv hatten nicht damit gerechnet und so keine Zeit gehabt rechtzeitig ihr Augen zu schützen.

"Bist du noch ganz dicht???", brüllte Marv. Er hielt noch immer die Hand vor den Augen und zog sich langsam in eine Ecke des Kellers zurück, in der er dem gleißenden Licht nicht direkt ausgesetzt war.

"Das nächste Mal, wenn du so ne Scheisse vor hast, dann sagste uns gefälligst vorher Bescheid, damit wir den Scheiss rechtzeitig aus dir rausprügeln können."
Marv verlor nun endgültig die Beherrschung. Mit einem gewaltigen Fausthieb schickte er Darwin auf die Bretter. Er blickte entsetzt zu Marv auf.

"Vielleicht sagst du auch mal was dazu. Der Typ hätte uns auch leicht damit umbringen können!!" Marv brüllte noch immer.
"Marv hat schon recht, Darwin. Du hättest uns wenigstens vorher warnen können. Und besonders schlau war die Aktion auch nicht. Naja, wenigstens sind alle unverletzt."

Trotzig stand Darwin auf. Was hätte er denn tun sollen? Jetzt blickte er sich im Raum um. Die Magnesium-Fackeln waren jetzt ein gutes Stück heruntergebrannt und man konnte den Inhalt des Raumes erkennen. Er war ohne jegliche Einrichtung, nur an einer der Wände stapelten sich bergeweise Kisten. Hier unten roch es faulig. Darwin vermutete, dass schon einige Dämonen hier unten ein Festmal mit menschlichen Kadavern veranstaltet hatten. Und eines wußten sie alle drei: hier waren sie nicht sicherer als oben auf der Strasse. Im Gegenteil: würden die Dämonen sie hier finden, wären sie in der Falle und somit eine leichte Beute. Darwin lief bei dem Gedanken ein eisiger Schauer über den Rücken.

Es klopfte. Marv und Kilian fuhren gleichzeitig herum und richteten ihre Schusswaffen in die Richtung aus der das Klopfen kam, Darwin rappelte sich auf.
"Junge, Junge. Dass ihr noch nicht gefressen wurdet wundert mich ernsthaft, bei dem Zirkus den ihr hier veranstaltet. Geht es vielleicht auch eine Winzigkeit leiser?", sagte eine metallische Stimme.
Marv und Kilian schauten sich ungläubig an, dann starrten sie wieder auf die Wand vor ihnen.
"Wer ist da?", fragte Marv entschlossen.
"Ihr seid witzig. Wo schaut ihr überhaupt hin? Ich bin hinter euch, ihr Helden."
Sie drehten sich um. Beinahe hätte es Kilian und Marv von den Füßen gerissen. Plötzlich stand dort ein Mensch, der dort nicht hätte stehen dürfen. Keiner der drei hatte ihn kommen hören, geschweige denn ihn irgendwie wahrgenommen. Er war in eine mächtige Rüstung aus poliertem Metall gehüllt, die seinen gesamten Körper bedeckte. Der Helm war ein wenig wie der Kopf eines Löwens geformt, wobei die Augen durch zwei blau leuchtende Kreise markiert wurden.
"Jetzt seid ihr platt was?", er lachte metallisch.
"Wer bist du? Und wo kommst du so plötzlich her?"
"Eigentlich müsste ich euch diese Frage stellen. Ihr seid hier am Eingang zur geheimen Basis unseres Widerstandes. Wir nennen uns "The Pack". Mein Name ist Joshua. Ich bin hier sozusagen der Türsteher. Jetzt wo ihr das wisst, würde ich auch gern mal etwas über euch erfahren."
_________________
"Eine endliche Menge unterschiedlicher Symbole nennen wir ein Alphabet."


Zuletzt bearbeitet von WiseWolf am 02.09.2006, 21:41, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Crylion
verweigert die Pillen


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 3934
Wohnort: Langenhagen

BeitragVerfasst am: 02.09.2006, 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

[ooc] na dann mal frisch ans Werk.....[/ooc]

So standen die Drei, noch immer etwas außer atem von der halsbrecherischen Flucht durch die Mitte. Und nun standen sie der nächsten Überraschung gegenüber. Eine versteckte Basis der Wiederstandskämpfer? Und keiner von ihnen hatte je davon gehört?
Kilian antwortet dem Fremden dennoch:
Es ist menschlcih, also unser Freund...

"Wir kommen von der Covent Garden Station und waren auf dem Weg zum Piccadilli Circus um Verstärkung anzufordern. Die Station ist ständigen Angriffen ausgesetzt"
"Piccadilli...... achso ja klar die gefallene Station im Westen! Ich war zu lange hier unten fürchte ich...."

Unsere 3 Helden erstarrten. Hatten sie sich verhört? Die gefallene Station?

"W..Was soll das denn bitte heißen? Nun spucks schon aus! WAS MEINST DU MIT GEFALLEN??!!", verlangte Darwin entsetzt und zugleich zornig zu wissen
"Hey mal immer langsam. Fange ich erstmal von vorne an. Ihr müsst wissen das hier sehr selten Leute hergeraten. Diese Leute waren immer auf der Suche da Zuflucht vor den Dämonen zufällig hierher geraten. Weshalb sie auch immer gleich hiergeblieben sind."
Na das erklärt wenigstens warum ich nicht davon wusste...

"Und wie beanwortet das die Frage des Knirpses?" schaltete sich Marv ein, der wieder erstaunlich ruhig geworden war.
"Die letzten Neuen kamen hier vor ungefähr 2 Wochen her. Davor kam lange Zeit niemand. Und sie erzählten auf meine Fragen hin, dass sie vom Piccadilli Circus kommen, weil dieser von den Dämonen angegriffen und verwüstet worden war. Aber nun folgt mir ersteinmal ins Innere der Basis, da könnt ihr ja dann übelegen was ihr nun tun werdet.", komplettierte Joshua seine Erzählung.

Darwin hatte schon den Mund geöffnet und wollte zu einer wütenden Entgegung ansetzen, als Marv ihm zuvor kam:
"Meinetwegen. Dann zeig uns mal eure tolle Basis. "
Darwin warf seinem neuesten Mitstreiter einen irritierten Blick zu, beließ es aber dabei.

"So soll es sein, antwortet Joshua und drehte sich zur wand hinter ihm um. Er murmelte ein paar Worte die die Gruppe von Abenteurern nicht verstanden. Eine Sekunde darauf verschwamm ein Mannshohes Stück der augenscheinlich massiven Betonwand und gab die Sicht auf einen gut von vielen Leuchtstoffröhren erhellt wurde.
Erneut waren die 3 sprachlos.
"W..was.....?"
Aber Joshua war bereits losgegangen und so folgten sie ihm. Es war ein langer steinerner Gang der so weit sie schauen konnten, keine Abzweigungen hatte.

"Ich weiß schon was ihr denkt. Ich will es euch sagen. Es gibt diese Zuflucht hier unten schon seit hunterten von Jahren und wurde ehemals von einem Geheimbund namens "Vox Dei". [ooc] Stimme Gottes für die eventuell anwesenden Nicht-Lateiner[/ooc]
Dieser religiöse Bund, der sich der Bewahrung der Welt vor dem Bösen verschrieben hatte, hatte schon damals tief in verborgegen Katakomben unterhalb Londons ein Tor zur Dämonenwelt endeckt, und versehens geöffnet. Glücklicherweise konnten sie es wieder schließen. Seit dem haben sie noch mehr Streiter für das Gute ausgebildet und haben dieses riesiege Gewölbe dierekt unter der Stadt geschaffen. Dieses haben wir kurz nach Beginn der Invasion entdeckt und als Unterschlupf genutzt. Aber es war keineswegs verlassen. Noch immer leben hier einige dierekte Nachkommen der ehemaligen Ritter des Lichts. Sie gewährten uns Schutz. Denn dieses Hauptquartier von Vox Dei ist auf viele magische Arten geschützt und so ein optimaler Ort um zu überleben. Unglücklicherweise beherrschen die Nachkommen des Bundes die Magie der Ritter nicht mehr gut genug um damit den Dämonen einghtl gebieten zu können. Ein paar Tricks haben sie aber noch drauf. Darunter die Schutzzauber und Geheimwörter für die Eingänge wie ihr eben einen gesehen habt. Auch unsere Waffen können sie geringfügig und ... kurzzeitig verbessern.. Wir sind übringens gleich in der Eingangshalle.
"

Die 3 Kämpfer hatten still Joshuas gelauscht und konnten kaum glauben was sie da hörten. Magie? Geheimbund?
Das wird ja immer seltsamer...

Sie kamen eine Minute später in einen großen Raum, in dem viele Leute geschäftig herumwuselten. Dieser war mit vielen Wandteppichen und anderen alten Dekorationen ausgestattet. Große Lampen hingen von der hohen Decke. Es gab 3 weitere abzweigene Gänge von diesem Raum aus.

Joshua deutet auf den zu ihrer Linken und sagte:
"Dort findet ihr die Räume der Vox Dei Nachkommen, welche ihr aufsuchen solltet um euer... Problem zu erläutern und eventuell zu bitten hier eine Weile Unterschlupf suchen zu dürfen. Das sollte aber kein Problem sein.", er deutet nun auf den Gang zu ihrer Rechten, "Dort werdet ihr sicher noch einige freie Unterküfte finden. Und wenn ihr dort vorne dem Weg folgt, komtm ihr zu dem Herz des ganzen Gewölbes, wo ihr eure Vorräte auffrischen könnt wenn die Notwenidigkeit besteht. Dort könnt ihr oft auch die.. Verbesserungen erstehen. Aber Vorsicht! Die sind nicht billig.", sprach er und lachte laut auf.
Die Gruppe schritt an ihm vorbei und sah sich erneut etwas um.

Marv drehte sich noch einmal zu Joshua um,
"Sagmal kann man bei eu...Hä?! Wo ist er denn hin?!"
Dauraufhin schauten auch die anderen Beiden zurück. Der hilfsbereite Wiederstandskämpfer war auf genauso seltsame Weise verschwunden wie er gekommen war.

"Komischer Kerl...naja geht ihr nur zu den Lucks deii Kerlen. Ich will sehen was sie mit deren Magie aus meinem Schwert so nettes machen können.", sprach Darwin und war auch schon im Gang vor ihnen verschwunden, bevor einer seiner Begleiter etwas erwiedern konnte.

Er schritt durch den Gang, begegnete vielen Leuten, gekleidet in etwas altertümlicher Kleidung und meist unbewaffnet. Auf seinem Weg zweigte einmal ein weiterer großer Raum ab. Als er einen Blick hinein warf, erkannte er das es sich um einen großen Kampftrainingsraum handelte. Er ging weiter und gelangte nach einiger Zeit in einen gar riesigen Saal voller Stände mit Nahrung und anderen wichtigen Dingen. Nach kurzer Suche nach dem Waffenhändler wurde er in einer hinteren Ecke des Raumes fündig.

"Hallo! Womit kann ich dir helfen?", begrüßte ihn die junge Frau, die den Stand betrieb.
"Ich bin eben erst hier angekommen und haben von magischen Waffenupgrades gehört. Kannst du mir sowas zeigen?",wollte Darwin wissen, und legte sein Kataner in der Scheide vor sie.
Sie zog es heraus und betrachtet es eingehend. "Nettes Schwert. Aber zu den Zaubern. Also das läuft so. Ich kann dir kleine Zettel mit Worten der Magier darauf geben. Wenn du diese Wörter abliest wird der Zauber, der auf das Papier übertragen wurde, verbraucht und dein Schwert wird anschließend sehr viel effektiver gegen die Dämonen sein. Aber die Magier ist nicht mehr so mächtig wie sie einst war. Das heißt Der Zauber wird nur für wenige Minuten vorhalten. Außerdem ist es aufwenidig solche Zettel zu erschaffen. 100 Credits wirst du für einen bezahlen müssen. Es gibt solche Zauber für verschiedene Arten von Waffen. Ich kan n dir einen für dein Katana verkaufen wenn du möchtest."
100? Autsch! Aber das ist es mir wert!.
"Ja gib mir einen...", sprach er und legte das Geld auf den Tresen und nahm seine Waffe wieder an sich. Er bedankte sich und steckte das Papier vorsichtig in die Hosentasche. Einigermaßen zufrieden schlenderte er nun zwischen den vielen Leuten zurück in Richtung der Eingangshalle, wo er auf seine Begleiter warten wollte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
WiseWolf
Leiter der Irrenanstalt


Anmeldungsdatum: 10.04.2006
Beiträge: 2690
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 02.09.2006, 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Er nahm denselben Weg zurück, den er gekommen war, doch etwas war anders. Nachdem er etwa zwanzig Meter den Gang entlanggelaufen war entdeckte Darwin eine Tür, die ihm vorher nicht aufgefallen war. Im Gegensatz zur relativ altertümlichen Ausstattung des Unterschlupfes war die Tür aus massivem Metall. Die Tür hatte weder Kratzer, noch irgendwelche Beulen, was auf ein sehr hartes Metall schließen liess. Ausserdem konnte Darwin auch nach eingehenderer Untersuchung keinerlei Schloß oder Öffnungsmechanismus finden. Als er die Tür nach einem Knopf oder etwas Ähnlichem abtasten wollte, bekam er einen heftigen elektrischen Schlag der ihn ein Stück zurück schleuderte. Er brauchte einen Augenblick ehe er seine Sinne wieder beisammen hatte, schüttelte den Kopf und ging dann weiter in die Eingangshalle.
Kilian und Marv waren bereits wieder da.
"Na hast du was gefunden?", sagte Marv ein wenig verärgert.
"Ja, ich hab nen Zauber für mein Katana gekauft. Hat mich aber 100 Credits gekostet der Spass.", erwiderte Darwin stolz, doch Marvs Miene verfinsterte sich weiter.
"Während du offenbar deinen Spass hattest haben wir uns drum gekümmert, dass wir für die Nacht hier ne Unterkunft haben. Diese Vox-Dei-Typen sind zimlich komische Leute. Bin dafür, dass wir hier so schnell wie möglich wieder verschwinden."
"Irgendwie sind mir diese Leute auch nicht geheuer. Sie bemühen sich sehr uns möglichst nichts über sich oder die Station hier zu erzählen. Ich glaube hinter dem Ganzen steckt mehr als nur ein einfacher Unterschlupf."
"Hey lehn dich nich zu weit aus'm Fenster. Lass uns das besprechen wenn wir in unserem Quartier sind, ok? Hab hier irgendwie das Gefühl beobachtet zu werden."
Nach einem kurzen Fussmarsch hatten sie ihr Quartier erreicht. Die Wände waren aus grob behauenem Stein, der feucht schimmerte. In der Luft lag ein leichter Schimmelgeruch, der Darwin das Gesicht zu einer Grimasse verziehen liess. Eingerichtet war der karge Raum mit nicht mehr als 4 hölzernen Betten. Am anderen Ende des Raumes war ein rostiger Nagel in die Wand gehauen, der wohl als Haken dienen sollte.
Darwin liess sich auf einem der Betten der nieder und es dauerte nicht lange bis er eingeschlafen war.
Kilian sass im Halbdunkel des vom Flur einfallenden Neonscheins putzte seine geliebten Waffen. Marv lag da und tat nichts weiter als an die Decke zu starren.
"Sag mal, Kilian, wie lange kennst du den Kleinen eigentlich schon?"
"Nicht viel länger als du, warum fragst du?"
"Ich geb's ja ungern zu, aber ich mache mir irgendwie Sorgen um ihn. Er ist ein Draufgänger, gleichzeitig aber nicht besonders erfahren im offenen Kampf. Wenns mal hart auf hart kommt kann es sein, dass wir auf ihn aufpassen müssen. Er is noch ein bisschen jung um schon abzukratzen."
"Du hast schon Recht, ich habe auch schon so eine Situation mit ihm erlebt. Wir müssen es eben so einrichten, dass er nicht unbedingt in vorderster Reihe steht."
"Hmm..."
Dann schlief auch Marv ein. Kilian beschäftigte sich noch einige Zeit mit seinen Waffen, bis auch er sich endlich zur Ruhe legte.

Heiße Luft schlug Darwin ins Gesicht. Er hatte Mühe zu atmen und schaffte es nur langsam sich aufzurichten. Als er die Augen öffnete erstarrte er für einen Moment, ehe er die Situation erfasste. Das Plateau auf dem er stand war vollkommen leer. Auch auf den durchsichtigen Stegen waren keine Dämonen zu sehen, auch von dem seltsamen Turm keine Spur. Er drehte sich herum um sich umzusehen. In einiger Entfernung sah er auf einem anderen Plateau zwei Gestalten stehen. Eine dritte Gestalt lag auf dem Boden. Die zwei Stehenden taten irgendetwas mit dem leblos anmutenden dritten Körper, doch Darwin konnte nichts Genaues erkennen. Er überwand seine anfängliche Furcht und ging in Richtung des Plateaus. Er hatte einige Probleme damit, die durchsichtigen Brücken zu überqueren. Sie waren nicht besonders breit und unter ihnen konnte er die schier unendlichen Abgründe sehen. Er zwang sich, nich nach unten zu schauen. Jetzt war er nur noch eine Brücke von seinem Ziel entfernt. Entschlossen ging er weiter.
Er stolperte und fiel hin. Verwirrt schaute er sich um und erschrak als er realisierte worüber er gefallen war - es war Marv. Seine Arme und Beine waren unnatürlich verdreht und er schaute Darwin aus weit aufgerissenen leblosen Augen an. Darwin war wie gelähmt, doch er rief sich zur Vernunft und stand wieder auf. Nach wenigen Schritten erkannte er nun auch die anderen Gestalten. Einer von ihnen war Joshua, den anderen kannte er nicht. Beide machten sich an dem vor ihnen liegenden Körper zu schaffen, bei dem es sich um niemand geringeren als Kilian handelte. Die beiden Ritter des Lichtes waren damit beschäftigt ihm sämtliche Knochen zu brechen und dabei irgend etwas zu murmeln, was Darwin nicht verstand. Plötzlich drehte Kilian den Kopf ein winziges Stück in seinen Richtung und blickte ihn aus leeren Augen an.
"Darwin.....hilf...uns...", rief er heiser und schmerzverzerrt.
Darwin schreckte schweißgebadet hoch. Er schaute sich um und bemerkte, dass sowohl Marv als Kilian in ihren Betten lagen und schliefen. Er stand auf um sich etwas zu Trinken zu suchen. Seine Kehle war so trocken, dass sie schmerzte. Als er auf den Gang heraus trat sah er Joshua. Er schaute zu Darwin und sagte "Hey was ist los? Kannst wohl nicht schlafen was?"
Darwin wusste nicht recht, wie er reagieren sollte, machte sich dann aber bewusst, dass es nichts weiter als ein Traum gewesen war und antwortete "Ich hatte Durst. Hast du was zu trinken?"
"Klar hier. Aber nur mit Alkohol. Komm setz dich her.", er grinste.
Darwin setzte sich zu ihm, und stürzte einen Becher von dem Gesöff, was Joshua im eingegossen hatte in einem Zug hinunter. Fast wäre sein Herz stehen geblieben, so sehr zuckte ein Schmerz durch seine Speiseröhre, dann keuchte er atemlos.
Joshua lachte laut "Nicht schlecht das Zeug, was? Und was ist? Alpträume gehabt?"
"So kann man es nennen. Schläfst du eigentlich nie?"
"Naja, es gibt da ein Problem. Einer dieser nutzlosen Magier hat mal die Formel für eine Wachsamkeitszauber entdeckt und hatte nichts Besseres zu tun als ihn an mir auszuprobieren. Laut dem entsprechenden Buch soll der Zauber nur wenige Stunden anhalten, bei mir sind es jetzt aber schon fast vier Jahre. Aber hey, man gewöhnt sich an alles!", er lachte wieder. "Wie lang wollte ihr eigentlich bei uns bleiben?"
"Soweit ich weiß nur bis morgen früh. Warum?"
"Ach nur so, wollte nur ein bisschen SmallTalk machen."
"Naja, ich glaub ich hau mich jetzt wieder hin. Wird morgen bestimmt ein harter Tag. Danke für den Drink!"
Joshua deutete ein leichtes Nicken an, dann stand Darwin auf und ging zurück ins Quartier. Er schlief sofort ein.
_________________
"Eine endliche Menge unterschiedlicher Symbole nennen wir ein Alphabet."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
TanK
ist schizophren


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 699
Wohnort: Kaufbeuren

BeitragVerfasst am: 03.09.2006, 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Die Nacht verlief ruhig. Keine Alpträume oder Störungen. Früh am nächsten Morgen standen unsere Helden auf. etwas zerknirscht von der Härte der Betten aber ausgeschlafen gingen sie sich waschen, rasieren und alles was in diesem "Lager" möglich war um nicht mehr nach Dämon und Schweiß zu riechen.
Als Sie sich gemeinsam auf den Weg zu einem deftigen Frühstück machen wollten und sie durch die Türe traten wollten stand ihnen Joshua mit einem nicht all zu viel sagendem Gesichtsausdruck gegenüber. Er war wie immer voll gerüstet.

"Guten Morgen!!! Schon ausgeschlafen? Ich soll euch zu unseren Anführern geleiten. Sie haben ein paar wichtige Sachen mit euch zu besprechen."

Er sprach sehr monoton, um nicht zu sagen gleichgültig.

"Aber wir haben noch nichts gegessen... ich sterbe fast vor Hunger..." brach Darwin etwas verärgert hervor.

"Ihr könnt euch danach auch noch den Wanzt voll schlagen, es wird nicht lange dauern verumute ich" Sein Gesicht wandelte sich von normal zu........normal lächelnd.

"und wenn es doch länger dauert" gab Kilian unbeeindruckt zurück.

"Das kann ich mir......" Wollte Joshua erwiedern als ihm Marv ins Wort fiehl.

"Da eure Anführer sicher auch noch nichts Gefrühstückt haben, können wir gemeinsam essen...ansonsten müssen wir eure Oberhäupte leider warten lassen, denn ohne gefüllten Magen sind wir sehr.......kompliziert" antwortete Marv etwas geschwollen und mit einem breitem Grinsen und leicht funkelten Augen.

Das Lächeln auf Joshuas Gesicht verschwand aprupt und man konnte ihm ansehen dass er in Gedanken fluchte und nach einem Ausweg suchte. Nach kurzer überlegungszeit antwortete er mürrisch

"Gut, aber das muss ich erst organisieren"wollte er noch etwas zeit schinden.

Wir warten bei euren Anführern.......zeig uns den Weg" Antwortete Marv kurz.

Joshua kam sich nun schlussendlich richtig verarscht vor, und zeigte das auch indem er sehr Wortkarg wurde. Er deutete Ihnen ihm zu folgen und sie packten all ihre Sachen zusammen und gingen los.
Es waren kaum Menschen unterwegs, also kamen sie schnell an ihr Ziel.
Sie standen vor einem massiven, alten Holztor das mit Metall beschlagen war um es noch zu verstärken. Es war knapp 4 Meter hoch und 3 Meter breit, weshalb der Gang extra für dieses Tor vergrößert wurde. Wie von Geisterhand öffnete sich das Tor ohne ein Geräusch, was sehr wunderlich war, da unsere Helden erwartet hatten, dass es beim öffnen ein knarrendes, quietschenes pfeiffen von sich geben würde so alt wie es aussah.
Sie traten ein und standen nun in einem geräumigen ovalen Raum, verziert mit alten Wandteppichen die auf den ersten blick keinen wirklichen Sinn machten. Gelten nur als verschönerung, konnte man sich denken. Auf der anderen Seite saßen vier Gestalten. Links und rechts handelte es sich um sehr alte Magier, in weit ausladenden, altertümlichen Gewändern gekleidet, und die mittleren beiden Plätze wurden von einem kabalisten Paar besetzt. Sie war kahl rasiert und trug zwei hörner die ihr anscheinend in die Schädeldecke implantiert worden waren. Ichre Arme waren verziehrt von symbolischen Narben und Tätowierungen. Das selbe bild zeigte der männliche Kabalist, mit ausnahme, dass er am ganzen Körper diese Ornamente hatte und die Hörner waren kleiner aber in einem Kreis um seinen Kopf herum befestigt worden.

Unsere Drei traten näher an sie heran. Die Weibliche Kabalistin erhob sich aus ihrem Sessel und ging ihnen zwei schritte entgegen.

"Seid gegrüßt. Es ist selten geworden in letzten Tagen neue Gesichter zu sehen. Wie ist es euch ergangen?" Begann sie die Unterhaltung mit einem sehr hochnäsigen Ton.

"Hätte besser gehn können......nun aber schluss mit den Förmlichkeiten, was wollt ihr von uns?" Marv wurde etwas gereizt da es immer noch kein Essen gab.

"Ja genau! Was ist das für eine Gastfreundschaft in solch schlechten Zeiten wie diesen, und ausserdem..." wollte gerade Darvin aufbegehren als Kilian beide an sich heranzog und in ein gebrülltes Flüstern verfiel:
"Immer mit der Ruhe jungs...lasst mich nur machen. ihr kommt schon noch schnell genug zum essen." Fuhr er sie an.

Wie aufs Wort wurde ein großer Tisch mit Stühlen aufgestellt und es wurden alle möglichen Arten an Köstlichkeiten aufgetischt, die unsere Helden seit Monaten nicht mehr zu gesicht bekommen hatten. Darwin und Marv fielen über das üppige Festmahl her und es entbrannte ein Kampf zwischen den beiden wer mehr auf einmal in den Mund nehmen konnte. Damit waren Sie für eine Weile beschäftigt.

Kilian nahm sich etwas Brot drehte sich wieder zu den Anführern an und begann nochmal von vorn:

"Also danke erstmal für die Unterkunft und für das Frühstück...... aber was genau wollt ihr von uns?"

Die Kabalistin holte zu einer Geschichte aus:

"Jeder weis, dass es eine zweite Dimension gibt die sogenannte 'Dämonensphere' in der Die Dämonen leben. Ihr Ziel ist es alles zu zerstören was gut ist."

"Das wissen wir auch.....und?"

"Sie Begannen ihre erste Invasion vor vielen Millionen von Jahren, alls es noch Dinosaurier auf der Erde gab. Sie öffneten ein Dimensionstor und schwärmten aus.... Auch Ihr größter und bösester Dämon den es gab betrat die Erde. Sie hatten es auch fast geschafft, alls eine höhere Macht ihnen einen Strich durch die Rechnung machte....ein Asteorid. Alle Dämonen wurden vernichtet.. Auch dieser Mächtigste aller Dämonen, doch es gelang ihm seinen Geist in Vier Artefakte aufzuteilen und somit zu retten, indem er diese auf der ganzen Welt verteilte. Im laufe der Zeit wurden immer wieder Versuche angestellt, von Menschen die sich der Dunkelheit angeschlossen haben, diese Artefakte zu finden und in die Dämonenspehre zurück zu schicken um ihn dort wieder zum Leben zu erwecken. Auch Wir sind auf der Suche nach diesen Artefakten.

Darvin und Marv hörten Sofort auf zu Essen, sprangen auf, zogen ihre Waffen und warteten kauend darauf, wer sie zuerst angreifen würde.

"Also seid ihr Feinde der Menschen!!! Wieso wollt ihr den Dämonen helfen??" Auch Kilian zog seine Waffen und machte sich auf das schlimmste bereit.

"Im gegensatz zu den 'dunklen' Menschen ist es unsere Aufgabe diese Artefakte zu vernichten, indem wir sie aufsammeln, durch das große höllentor gehen und sie dort in den größten Vulkankrater zu werfen, denn nur dort werden sie schmelzen und somit den Geist diese Dämons für immer verbannen..........
Wir haben ein Artefakt gefunden, wissen auch dass sich zwei andere In London befinden und der vierte auf dem Weg hierher ist....und seitdem ihr hier bei uns seid spüre ich diese Anwesenheit."


"Was redet ihr da?? Wir haben kein Artefakt.....oder was auch immer das sein soll, und ausserdem was ist das für ein Dämon?" antwortete Marv spöttisch und setzte sich wieder hin um weiter zu essen....

"Dieser Dämon stammt von einer Art die wir noch nie zu gesicht bekommen haben. Wir kennen nur seinen Namen."

Sie Nannte den Namen des Dämons, der noch schwerer auszusprechen war als der Nachnahme von Mr. Spock.

"Ich bin mir ganz sicher, dass einer von euch es besitzt!"

Sie hob die geöffnete Hand, bewegte sie von rechts nach links durch die Luft und zeigte dann auf Darwin.

"Er trägt es bei sich... und er weis es auch ganz genau wovon ich spreche. Meine Bitte an euch lautet, dass ihr mit ein paar unserer Leute euch auf die Suche nach den letzten zwei Artefakten macht. Als Beweis unseres Vetrauens erhaltet ihr das andere Artefakt von uns. Ich bitte euch....das ist die einzige Möglichkeit um dem Kampf Gegen die Dämonen eine Wendung zu geben."

"Können wir euch vertrauen, dass ihr nicht doch den Dämon erwecken wollt?" Sagte Kilian mit standhafter Stimme.

"In den alten Aufzeichnungen ist die Rede von drei Helden....damit seid ihr gemeint....Ich bitte euch helft uns...." Sie klang nun nicht mehr Hochmütig sondern eher flehend.

"Lasst uns bitte in Ruhe zuende essen, in der Zwischenzeit bereden wir die Situation."

Das war seit langem die vernünftigste Tat von Darvin. Kilian setzte sich zu seinen Mitstreitern und begann zu essen. Die Anführer zogen sich zurück, was bedeutete dass alles was auf dem Tisch stand für Marv, Kilian und Darvin blieb, welche auch gleich wieder den Kampf um die Leckerbissen wieder aufnahmen.....
_________________


Das Leben ist Hart, aber ungerecht....

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt

Soll man die Menschheit wirklich retten? So wie ich die Sache sehe, ist die Intelligenz bereits ausgerottet, und es leben nur noch die IDIOTEN!!!!

Was einen nicht umbringt, macht hart und wer übt is Feige!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.crs-gilde.de Foren-Übersicht -> Off-Topic Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de